Janine Berg-Peer/ September 29, 2020/ Alle Artikel, Angehörige, Termine/ 0Kommentare

Kokardenblume

Neue Termine für Webinar vom 30.09. – 01.12.2020

Liebe Interessentinnen und Teilnehmerinnen,

hier noch mal die leicht veränderte Terminliste. Ich hatte mich mit einem

Termin vertan und dann habe ich auf Bitten der TeilnehmerInnen noch einen Termin thematisch etwas geändert.

Die bisherigen Termine liefen richtig gut, ZOOM klappt hervorragend,  EDUDIP hat immer wieder Fehler. Das ist richtig schade, weil manche Anwesende dann plötzlich nicht dazugschaltet werden können oder man sie nicht hört, obwohl sie mich hören können.

Tulpe

Neue Termine für Webinar vom 30.09. – 01.12.2020

Aber daher gibt es ja jetzt die neuen Termine. Ich freue mich, wenn Sie Interesse haben, diese Themen mit mir und meiner Tochter zu diskutieren. Ich muss dazu sagen, dass sich zum

Edudip-Termin am 06.10. 2020 , Online-Gesprächsgruppe

bereits 12 Teilnehmerinnen angemeldet haben.

Das ist viel und nicht alle kommen dann immer zu Wort. Es scheint aber so, dass der Wunsch nach dem einfachen Austausch bei einer Gesprächsgruppe groß ist. Es muss nicht immer ein bestimmtes Thema bearbeitet werden. Also

Schnittlauch

werden im nächsten Jahr noch weitere Online-Gesprächsgruppen dazukommen. Es sei denn, Präsident Trump kann ein Wunder hervorrufen und wir bekommen einen großartigen Impfstoff und nie wieder erkrankt  irgendjemand an Covid.

Falls Trump das aber mit dem Wunder nicht schaffen sollte, werden wir uns vermutlich noch eine Weile Online begegnen. Das ist aber auch gar nicht so schlecht, man hat keinen Fahrtweg und kann gemütlich in Socken und einem Glas Wein zuhören!

Neue Termine für Webinar vom 30.09. – 01.12.2020

Wir freuen uns, Sie zu begrüßen und mit Ihnen zu diskutieren!

Bis bald, Janine Berg-Peer und Henriette Peer

Henriette und ich

 

Über Janine Berg-Peer

Seit 55 Jahren bin ich Angehörige: Meine Mutter litt an einer bipolaren Erkrankung und meine Tochter erkrankte vor 18 Jahren an Schizophrenie, heute sprechen die Ärzte von einer schizo-affektiven Erkrankung. Beide hatten und haben mehr gute Zeiten als schlechte, selten sind Menschen mit Krisengefährdung immer krank. Ich möchte Angehörige unterstützen, ihnen aus meinen Erfahrungen berichten und sie beraten. Ich freue mich trotz allem immer noch am Leben, lese viel und schreibe an meinem nächsten Buch, zusammen mit meiner Tochter! Ich liebe Bücher, Kartäuserkater, Rosen, Opern und Countertenöre, Filme, vor allem koreanische, japanische und chinesische, kann nicht Fahrradfahren. Ich wäre gern Léa Linster.

Hinterlasse eine Kommentar