Janine Berg-Peer/ Juni 17, 2017/ Alle Artikel, Angehörige, Termine/ 0Kommentare

Vortrag „Aufopfern“ in Wiesloch am 21.6. abgesagt

Leider muss ich diesen Vortrag absagen, weil ich mich in ein paar Tagen an der Bandscheibe operieren lassen muss. Das Alter! Aber ich will schließlich wieder vernünftig gehen können und auch am Schreibtisch ohne Schmerzen sitzen können.

Und da ist eine Bahnfahrt mit Koffertragen – vielleicht sogar noch mit Büchern darin – einfach zu anstrengend. Das habe ich schon bei dem Aufenthalt in Leuven gemerkt, als ich zu einer Tagung und anschließend zum General meeting von EUFAMI, der europäischen Dachorganisation aller Familienverbände, fuhr bzw. flog. Gut, dass meine Tochter dabei war und die Koffer rollen konnte und mich manches mal an der Hand hinter sich herzog – wir waren sicher eine Bild für die Götter. Aber sie sagte so nett, dass sie sich nun mal um mich kümmern könne, nachdem ich mich doch über 15 Jahre so viel um sie gekümmert hätte. Nette Tochter!

Vortrag „Aufopfern“ in Wiesloch am 21.6. abgesagt

Falls unter den Leser/innen des Blogs Interessierte für den Vortrag in Wiesloch waren: Es tut mir leid – für mich und für sie. Aber ich erde Vorträge aus diesem Jahr in den kommenden Tagen noch auf dem Blog veröffentlichen, die können auch gern heruntergeladen werden – als pdf-Datei. Sie können sie auch benutzen, es wäre nur nett, wenn Sie dabei auch mich verweisen.

Hoffentlich bis bald – und bitte drücken Sie mir die Daumen!

Über Janine Berg-Peer

Seit 55 Jahren bin ich Angehörige: Meine Mutter litt an einer bipolaren Erkrankung und meine Tochter erkrankte vor 18 Jahren an Schizophrenie, heute sprechen die Ärzte von einer schizo-affektiven Erkrankung. Beide hatten und haben mehr gute Zeiten als schlechte, selten sind Menschen mit Krisengefährdung immer krank. Ich möchte Angehörige unterstützen, ihnen aus meinen Erfahrungen berichten und sie beraten. Ich freue mich trotz allem immer noch am Leben, lese viel und schreibe an meinem nächsten Buch, zusammen mit meiner Tochter! Ich liebe Bücher, Kartäuserkater, Rosen, Opern und Countertenöre, Filme, vor allem koreanische, japanische und chinesische, kann nicht Fahrradfahren. Ich wäre gern Léa Linster.

Hinterlasse eine Kommentar