Janine Berg-Peer/ Juli 5, 2020/ Alle Artikel, Angehörige, Termine/ 0Kommentare

Der Trend geht zum Online-Angebot

Der Trend geht zum Online-Angebot. Anfangs war es vor allem die Bequemlichkeit, weil die Referentin gemütlich zuhause setzen und ihre Themen an die Frau oder an den Mann bringen konnte. Daneben ein schönes Glas Wein (oder Saft) und die Füße bequem auf die Tischstreben gesetzt.

Jetzt ist es eine Notwendigkeit geworden. Das Virus verbietet uns, zu reisen, sich zusammenzusetzen, ins Kino oder zu einer Veranstaltung zu gehen. Alles richtig schwierig. Aber notwendig. Ich möchte Covid nicht einfangen, aber ebenso möchte ich auch niemanden damit anstecken, falls ich das Virus habe, es bei mir aber nicht ausbricht. Aber allmählich ist es schade, dass ich keine Veranstaltungen mehr machen kann. Alles abgesagt. Leider.

Der Trend geht zum Online-Angebot

Mir fehlen die Begegnungen, die interessanten Diskussionen und Beiträge von anderen Menschen in einer ähnlichen Situation. Es ist schön, wenn ich anderen Angehörigen einen kleinen Hinweis geben kann, wie sie ihre Situation besser bewältigen können. Und, ich will ganz ehrlich sein, es fehlt auch ein bisschen der Dank und die Zustimmung, die ich oft nach Vorträgen oder Lesungen erhalte.

Daher ist es also an der Zeit, online zu gehen. Die monatliche Online-Gesprächsgruppe für Angehörige psychisch Erkrankter existiert bereits seit Anfang 2019. Organisator dafür ist AGAPLESION BETHANIEN, die eine Angehörigen-Akademie anbieten und auch viele anderen interessante Online-Angebote haben. Einfach auf die Platform Edudip gehen und dort nach AGAPLESION suchen. Es ist immer eine kleine Gruppe, was den Teilnehmende auch die Möglichkeit gibt, ausführlich über ihre Situation zu berichten. Wir suchen dann gemeinsam nach  Möglichkeiten, wie sie darauf reagieren können.

 

Der Trend geht zum Online-Angebot

Ab August biete ich auch auf Edudip eigene Online-Angebote an. Zunächst beschränke ich mich auf diese Themen. Es wird sicher noch etwas dazukommen. Demnächst ziehe ich von edudip.com auf ZOOM um. Ist komfortabler und stabiler. Aber ich sage Bescheid.

1. Aufopfern ist keine Lösung – Recovery für Angehörige

2. Gute Gespräche führen mit unseren erkrankten Angehörigen

3. Lesungen aus „Schizophrenie ist scheiße, Mama“

4. Lesungen aus „Wer früher plant, ist nicht gleich tot“

5. „Mach Dir nicht so viel Sorgen um mich, Mama!“ (Gemeinsamer Vortrag Janine Berg-Peer und Henriette Peer)

Die Termine und genauen Inhalte finden Sie auf meinen Blogs, auf Facebook und auf Twitter.

Ich freue mich auf viele Telnehmende!

 

Über Janine Berg-Peer

Seit 55 Jahren bin ich Angehörige: Meine Mutter litt an einer bipolaren Erkrankung und meine Tochter erkrankte vor 18 Jahren an Schizophrenie, heute sprechen die Ärzte von einer schizo-affektiven Erkrankung. Beide hatten und haben mehr gute Zeiten als schlechte, selten sind Menschen mit Krisengefährdung immer krank. Ich möchte Angehörige unterstützen, ihnen aus meinen Erfahrungen berichten und sie beraten. Ich freue mich trotz allem immer noch am Leben, lese viel und schreibe an meinem nächsten Buch, zusammen mit meiner Tochter! Ich liebe Bücher, Kartäuserkater, Rosen, Opern und Countertenöre, Filme, vor allem koreanische, japanische und chinesische, kann nicht Fahrradfahren. Ich wäre gern Léa Linster.

Hinterlasse eine Kommentar